Temeswar Hilfsaktion


Normalerweise bittet TEMAH – Temeswar Arbeitsgemeinschaft Hamburg – an dieser Stelle um Spenden für den herbstlichen Hilfstransport, doch in diesem Jahr ist alles anders. Das Coronavirus mit allen Folgen für unser gesellschaftliches Leben hat alles durcheinander gewirbelt – auch in Rumänien  -  und deshalb gehen wir davon aus, dass wir in diesem Jahr keinen Transport durchführen können. Wir wollen aber unbedingt helfen, denn in Temeswar sind die Auswirkungen der Pandemie für arme Familien schlimmer als bei uns. Wir möchten unseren Partnerorganisationen Speranţa und Kohezio Geld zukommen lassen, welches sie nach Bedarf ihrer Klienten verwenden, z.B. für Lebensmittel, Hygieneartikel – eventuell auch für einen Zuschuss zu Miete, Gas, Strom, denn arme Familien in Rumänien bekommen nicht solche staatliche Unterstützung wie bei uns.

In „unserer“ Wohngruppe „Casa speranţei“ sind zum Glück die Bewohnerinnen und ihre Betreuerinnen wohlauf.

Ihre Geldspenden, für die wir sehr dankbar sind, sind nach wie vor wichtig, denn es gibt zurzeit keine Kollekten, und wann Benefizveranstaltungen wieder möglich sind, weiß niemand.