Biografiewerkstatt


Lesungen ab Oktober 2018

  • Freitag 26.10.2018, 19.00 Uhr
    Brainery, Bäckerbreitergang 12, 20355 Hamburg
  • Sonnabend 03.11.2018, 15.00 Uhr
    Gemeindehaus Berne, Lienaustraße 6, 22159 Hamburg

Buchvorstellung und Lesung mit Musik

Jetzt sind schon ein paar Wochen vergangen seit das neueste Buch der Biografiewerkstatt („Des Lebens Fluss ist nicht bestimmbar“) erschienen ist. Wieder hatten die Ehrenamtlichen der Werkstatt hochbetagte Frauen und Männer aus ihrem Leben erzählen lassen, die Geschichten aufgeschrieben und zu einem Buch zusammengestellt. Da erinnert etwa eine Frau aus Ostpreußen, dass sie zuhause schon sieben Geschwister waren, als die Mutter bei der Geburt des achten Kindes verstarb. Durch Krieg, Flucht und Vertreibung wurden die Geschwister getrennt und es sollte 37 Jahre dauern, bis sie das jüngste Geschwisterkind wiederfanden. Auch in den zwölf anderen Kurzbiografien wird über Schicksale berichtet aus einer Zeit, die man sich heute kaum noch vorstellen kann. Die Leser werden entführt in ein Dorf mitten im Urwald Argentiniens, verfolgen gespannt den Werdegang eines Mitglieds der Swingjugend im Dritten Reich oder begleiten einen blinden Mann durch seinen Alltag.

Anfang April kamen die Interviewten als Ehrengäste zur Buchpräsentation in die Friedenskirche nach Berne. Viele von ihnen wurden begleitet von ihren Kindern oder Enkeln. Eine 100jährige Frau brachte gleich sechs Angehörige mit, die diesen besonderen Moment mit ihr teilen sollten. Interessiert und sehr wach verfolgte sie den Ablauf des Abends, als aus jeder der 13 Kurzbiografien Ausschnitte vorgelesen wurden. Anschließend überreichten die Biografen ihren jeweiligen Interviewpartnern ein druckfrisches Buch und eine Rose. Alle Anwesenden in der gut gefüllten Kirche applaudierten und für die Hochaltrigen war dieses eine besondere Würdigung ihrer Lebensleistung. Um die Emotionen ein bisschen sacken zu lassen, wurden zwischen den einzelnen Passagen bekannte Melodien auf dem Akkordeon gespielt. Während einer längeren Pause konnten sich die Besucher mit kulinarischen Snacks verwöhnen lassen, mit Mitarbeitenden der Werkstatt ins Gespräch kommen und natürlich das neue Buch erwerben. Damit hielten sie dann ein Stück Familien- oder Zeitgeschichte in Händen.

Das Anliegen der Biografiewerkstatt ist nicht nur die Würdigung des Alters, sie möchte auch mit diesen authentischen Texten ein Stück Zeitgeschichte für die jüngeren Generationen aufbewahren und begreifbarer machen. Darum gehen die Mitarbeitenden mit ihren Büchern gern zu Lesungen und freuen sich über Gespräche mit den Zuhörern. So entstand im Frühjahr 2018 die Idee zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Berner Frauenchor und dem Jungen Chor aus Stuttgart. Zwischen einzelnen Musikstücken sollten Kurztexte aus dem neuen Buch vorgelesen werden. Auch zu dieser Veranstaltung am 2. Juni fanden viele Menschen den Weg in die Friedenskirche. Die gut ausgewählte musikalische Mischung und die passenden Texte begeisterten die Zuhörer und es gab viel Applaus. Nach einem gemeinsamen vielstimmigen Abschlusslied gingen die Besucher fröhlich nach Hause und die Stuttgarter Sängerinnen und Sänger machten sich auf, um noch mehr von Hamburg kennenzulernen.

Marianne Laaksonen


Ansprechpartner

Sie haben Fragen zur Biografiewerkstatt, Sie möchten mitarbeiten oder mehr erfahren?

Hier Ihre Ansprechpartner:

Frau Marianne Laaksonen, Telefon (040) 644 65 83

Frau Christel Vierle, Telefon (040) 643 81 81

Ihre elektronische Post können Sie an die gemeinsame E-Mail Adresse versenden: BiografiewerkstattFarBe@yahoo.de