Rückblick: Konfirmandenfreizeit 2018 der Montagsgruppen

Als Gruppenleiterinnen waren dabei: Pastorin Claussen, Pastorin Mayer-Köhn und Michael Herz, unser Teamer und Betreuer.

Um 17.30 Uhr kamen wir im Freizeithaus Lichtensee an und haben dann auch schon die Zimmer eingeteilt. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gab es um 18 Uhr Abendessen. Unser Tischspruch, den wir vor jeder Mahlzeit aufgesagt haben lautet: Für dich und für mich ist der Tisch gedeckt, hab Dank, lieber Gott, dass es uns gut schmeckt. Amen.“ Dabei haben wir den Rhythmus von "We were, we were rock you" geklatscht, was uns jedes Mal direkt gute Laune verschafft hat.

Um ca. 22 Uhr haben wir uns zum Abschluss getroffen, ein bisschen gesungen und zum Schluss das Vaterunser gebetet. Ich glaube, dass noch nicht jeder das Gebet auswendig konnte, aber spätestens nach dieser Konfifreizeit kann es jeder im Schlaf sprechen (so geht es mir zumindest).

Ach, ich habe ganz vergessen, das „Engelspiel“ zu erwähnen. Jeder hat nämlich einen Zettel mit dem Namen der Person gezogen, für welche sie den Rest des Wochenendes mindestens einmal etwas Gutes getan haben sollte. So wurde die Ausfahrt noch spannender, da man immer gut die Augen offen halten musste.

Der Samstag verlief ziemlich entspannt. Nach dem Frühstück haben wir uns jeweils in den beiden Gruppen getroffen und als eine Gemeinschaft sehr viel erarbeitet. Das Thema war Jesus und sein Handeln. Wir haben in Gruppenarbeit ein Schweigegespräch und auch einen Menschen mit positiven und negativen Eigenschaften gemalt. Außerdem haben wir einen Film zu Jesu Erscheinen in der Gegenwart geguckt und ein paar interessante Diskussionen geführt.

Da das Wetter so schön war, durften wir eine zweistündige Mittagspause machen. Diese Zeit haben wir genutzt, um mit den Kanus, SUP-Boards und dem Floß auf den See zu fahren. Am frühen Abend gab es einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Traumkirche. Alle Kirchen, die innerhalb einer Stunde entstanden sind, waren auf ihre Weise besonders und sehr kreativ.

Wir trafen uns Samstagabend erneut zum Abschluss des Tages, um gemeinsam zu singen und zu beten. Lieder, die mir persönlich im Kopf geblieben sind, sind „Sandyland“, „Mercy is falling“ und „Komm, Heiliger Geist“, zu dem wir verschiedene Bewegungen gemacht haben.

Am Sonntagmorgen kamen wir zuerst nicht aus den Federn, da wir einerseits so müde vom Vortag waren und andererseits nicht wahrhaben wollten, dass dies nun schon unser letzter Tag im Jugendheim als Gemeinschaft ist. Um den Tag schön ausklingen zu lassen, haben wir morgens einen Gottesdienst gefeiert, welcher eine Predigt, ein Schweigegespräch, schönen Gesang und vieles mehr beinhaltet hat. Nach dem Mittagessen um circa 13 Uhr haben wir uns dann zuerst von Michael verabschiedet und uns dann auf den Rückweg gemacht.

Im Allgemeinen hat die Konfifreizeit sehr viel Spaß gemacht, da sie nicht so eintönig und langweilig war, sondern wir uns auch viel selbst im Unterricht erarbeitet haben. Wir hatten viel KONFI, aber auch sehr viel FREIZEIT. Ich bin sehr froh, ein Teil der Konfigruppe 2018 zu sein und freue mich auf ein spannendes, interessantes Jahr bis zu unserer Konfirmation!

Lea