Die Wohngruppe „Casa Sperantei“ – ein Projekt von TEMAH
Umbau der Wohnung
In diesem Wohnblock liegt die Wohnung
In der Wohngruppe mit Gästen aus Hamburg

Seit 1991 leisten wir in Rumänien „Hilfe zur Selbsthilfe“

Menschen in Temeswar (Timişoara), sowie in Bukarest, Reşiţa und weiteren Orten benötigen unsere Hilfe

Wir, die Temeswar-Arbeitsgemeinschaft Hamburg (TEMAH), sind eine generationsübergreifende Arbeitsgruppe aus dem Nordosten Hamburgs. Seit 1991 unterstützen wir Menschen in Rumänien durch verschiedene Projekte. In Temeswar, Bukarest, Reschitza / Steierdorf und anderen Orten Rumäniens sind wir aktiv.Die Hauptanliegen unserer diakonischen Arbeit sind die Betreuung von armen Menschen, die Förderung von Kindern und Jugendlichen und die Begleitung unserer Wohngruppe, der ersten in Rumänien, für geistig behinderte junge Frauen. Dabei unterstützen uns vor Ort unsere rumänischen Partner. TEMAH arbeitet überkonfessionell und unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit.

Projekt Wohngruppe

TEMAH hat 1998 die Wohngruppe „Casa Speranţei“ für geistig behinderte junge Frauen eingerichtet, die erste dieser Art in Rumänien überhaupt. Jetzt leben fünf junge Frauen zusammen mit drei Betreuerinnen in einem familienähnlichen Verband. Zurzeit werden die Gehälter der Mitarbeiterinnen durch Spenden aus Hamburg finanziert.Als Alternative zur Wohngruppe gäbe es auch heute nur die Verwahrung in Hospitälern .Die Geschichte der Behinderten in Rumänien ist grauenvoll.Zusammen mit dem Verein Speranța engagiert sich TEMAH insbesondere für geistig behinderte Kinder und Jugendliche und deren Angehörige.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: Elke Reinhardt, Tel. 644 37 38

Spendenkonto:
Ev.-luth. Kirchengemeinde Farmsen-Berne
Stichwort „Temeswar“
Konto-Nr. 1232/122406
Haspa (BLZ 200 505 50)

Im Namen des Teams
Elke Reinhardt