Heiligabend 2020 in Farmsen

24. Dezember 2020

Mit einem Kribbeln im Bauch mache ich einen vorsichtigen Schritt auf die Erlöserkirche zu. Vor der Kirchentür leuchten schon ganz viele Friedenslichter. Ich war lange nicht mehr hier; durch meine Coronaerkrankung musste ich mehrere Wochen aussetzen und bis einschließlich 23. Dezember in Quarantäne verbringen. Aber Heiligabend ohne Kirche ist für mich undenkbar. Also, Maske auf und los geht’s! Der erste Blick fällt auf den leuchtenden Herrnhuter Stern im Altarraum, die brennenden Kerzen an den Bänken und auf den Altären. Dort vorne, der wundervoll geschmückte Tannenbaum und ansonsten nur milde Dunkelheit im Kirchenschiff. Die Krippe strahlt und es ertönt Weihnachtsmusik. So habe ich die Erlöserkirche noch nie gesehen. So besinnlich, warm, einladend, umarmend und behütend. Frau Cassens-Neumann liest die Weihnachtsgeschichte, ich sitze in der ersten Reihe und lausche einfach nur. Die Strapazen der letzten Wochen fallen irgendwie einfach von mir ab und mit dem Segen schöpfe ich neue Hoffnung für das neue Jahr. So muss Weihnachten sein – voller Kribbeln, Wärme und Kerzenschein!

Janna Menz