Simone Drees, unsere stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates

Simone Drees ist seit 2013 Mitglied des Kirchengemeinderates. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Verwaltungsangestellte beim Einwohnerzentralamt. Frau Drees wohnt seit 2003 in Farmsen. Im Januar 2017 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchengemeinderates gewählt, außerdem ist sie Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses.

Liebe Frau Drees, wie haben Sie eigentlich Kontakt zur Kirchengemeinde Farmsen-Berne bekommen?

Als wir damals herzogen, wurde ich durch den Gemeindebrief auf die Gemeinde aufmerksam. Es war unsere erste Post im neuen Briefkasten. Später gingen unsere beiden Kinder hier in den Kindergarten. Seitdem fühle ich mich hier zuhause.

In dieser Legislaturperiode des Kirchengemeinderates haben Sie den stellvertretenden Vorsitz übernommen. Was liegt Ihnen besonders am Herzen?

Ich finde, wir sollten daran arbeiten, unser vielfältiges Angebot für alle Generationen stetig zu verbessern.

Ergänzen Sie bitte:

Kirche ist für mich ...

... ein Stück Heimat und Gemeinschaftsgefühl.

Am Glauben ist für mich wichtig ...

... die Sicherheit und Zuversicht.

Die Nähe Gottes spüre ich besonders, wenn ...

... sich nach schwierigen Phasen alles zum Guten wendet.

Die Kirche wird für viele Menschen unwichtiger. Dazu denke ich, dass ...

... es schade ist, weil Kirche Orientierung und Halt geben kann.

Im Urlaub geht es mir gut, wenn ich ...

... die Natur oder bei einem guten Buch meinen Kaffee genießen kann.

Die Gemeinschaft der Christen gibt mir ...

... das Gefühl, nicht allein zu sein.

Zur Konfirmation meiner Tochter im Frühjahr 2018 habe ich folgende Gedanken:

Ich bin stolz, dass dieses tolle Mädchen meine Tochter ist.

Am Gottesdienst ist mir wichtig:

Eine gute Predigt, die die alten Texte greifbar in das hier und jetzt holt.

Das sollte im Gottesdienst häufiger vorkommen:

Moderne Lieder, die auch die Jugendlichen ansprechen.

Meine Lieblingsplätze in Hamburg sind ...

... mein Zuhause, die leere Kirche vor dem Gottesdienst und die grünen Ecken Hamburgs.