Es geht los: Ihre Stimme zählt in der Kirchengemeinde!

Am 1. Advent ist es soweit:

Am Anschluss an den Gottesdienst in der Friedenskirche Berne findet die Wahl des neuen Kirchengemeinderates statt und Sie sind herzlich eingeladen, vor Ort mitzustimmen: 

Datum: 27. November 2022
Zeit: 12 bis 16 Uhr
Ort: Friedenskirche Berne, Lienaustr. 6

Ein buntes Programm mit Musik, Kaffee und Kuchen und vielem mehr begleitet diesen besonderen Tag. 

„Mitstimmen“, das Motto zur Kampagne der Kirchenwahl, gilt dabei in doppelter Hinsicht: Sie sind zur Wahl aufgerufen, um die Kirchengemeinde aktiv mitzugestalten. Und Sie können Menschen wählen, die ihre Talente, ihre Kompetenz und ihr Engagement einbringen, um in der Gemeinde mitzubestimmen. 

Bitte bringen Sie Ihre Wahlbenachrichtigung und/ oder Ihren Personalausweis mit. 

Sie stehen in unserer Gemeinde zur Wahl

Im November dieses Jahres werden die Kirchengemeinderäte in der Nordkirche neu gewählt. Auch in unserer Gemeinde wird damit das zentrale Leitungsgremium neu bestimmt. Die Mitglieder des Kirchengemeinderates, zu denen alle Pastorinnen und Pastoren gehören, tragen die Verantwortung für die Gemeinde. Die Verfassung der Nordkirche regelt eindeutig, dass die Mehrheit im Kirchengemeinderat auf jeden Fall gewählte Ehrenamtliche haben. Deswegen ist die Wahl so wichtig. 

Die Aufgaben des Kirchengemeinderates sind sehr vielfältig und erstrecken sich vom Gottesdienst über die Finanzen bis hin zum Personal und Baufragen. Weil die Aufgaben so unterschiedlich sind, ist es gut, wenn sich sehr verschiedene Menschen im Kirchengemeinderat engagieren. Sie alle bringen ihr Engagement und ihre Kompetenzen ein, damit die Aufgaben gemeinsam bewältigt werden können und die Gemeinde lebendig bleibt. 

In unserer Gemeinde wurden für die Wahl vorgeschlagen:

Yvonne Anders - Copyright: Yvonne Anders

Yvonne Anders

38, selbstständige Physiotherapeutin  

Mit Stolz und Freude bin ich bereits zwei Jahre Mitglied im Kirchengemeinderat. Seit einem Jahr zusätzlich auch im Kita Ausschuss. Gemeinsam mit Ihnen, der Gemeinde, haben wir die doch schwierigen Zeiten der Pandemie durchlebt. Sehr gern möchte ich auch weiterhin mein Engagement für die Gemeinde und einen wichtigen Beitrag im Kirchengemeinderat leisten. 


Heike Carlsen - Copyright: Heike Carlsen

Heike Carlsen

62 Jahre, Kaufmännische Angestellte 
Verheiratet, zwei erwachsene Töchter 

Mehr als 30 Jahre wohne ich in Farmsen. Seit vielen Jahren gehöre ich dem Kirchengemeinderat an, habe in verschiedenen Ausschüssen mitgewirkt, u.a. im Kita-Ausschuss und im Ausschuss für Jugendarbeit. Aktuell arbeite ich mit im geschäftsführenden Ausschuss, im Bauausschuss, übergemeindlich im Kirchengemeindeverband und in der Synode. Ich möchte mich weiter für unsere Gemeinde einsetzen.  Die Zeiten werden immer schwieriger und wir müssen in unserer Kirche offen sein für Veränderungen, um die Zukunft der Gemeindearbeit zu sichern. Diese Entwicklung möchte ich mitgestalten. 


Michael Gellermann - Copyright: Michael Gellermann

Michael Gellermann

61, Kirchenmusiker

Bereits 1996 wurde ich erstmals in den KGR gewählt. Als Kirchenmusiker unserer Gemeinde komme ich - vor allem bedingt durch die großen Gruppen (Kantorei, Gemeindeorchester, Kinderchöre, KITA) - mit vielen Menschen aus allen Bereichen unserer Gemeinde in Kontakt, was ich sehr zu schätzen weiß. Als einziger hauptamtlicher Mitarbeiter in diesem Gremium würde ich gern auch weiterhin dem KGR angehören. 


Wolfgang Gutzeit - Copyright: Wolfgang Gutzeit
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wolfgang Gutzeit

58, Prädikant und Seelsorger, Mediator (univ.)

Bis vor Kurzem gehörten meine Frau und ich noch zur Kirchengemeinde Nord-Barmbek, wo wir lange ehrenamtlich engagiert waren. Ich bin seit 2008 Prädikant und gestalte mit viel Freude ehrenamtlich Gottesdienste. Aktuell mache ich das vorwiegend im Senioren- und Pflegeheim Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel. Als ich 2019 mit 55 Jahren als Beamter in den „engagierten Vorruhestand“ gehen konnte, habe ich dort eine neue Aufgabe im Pfarr- und Seelsorgeteam begonnen, die mir sehr viel Freude bereitet. Ich möchte an einer Kirche mitgestalten, die sich an den Bedürfnissen und Erwartungen der Menschen orientiert und nicht in innerorganisatorischer Selbstbezogenheit stecken bleibt. Eine Kirche, die „hinausgeht zu den Menschen“ und sie im Alltag in fröhlichen und schweren Zeiten begleitet.


Michael Herz - Copyright: Michael Herz

Michael Herz

54, Kraftfahrer

Liebe Gemeinde, meine Motivation für das Amt des KGR 's , bedeutet Freude und Verantwortung gleichermaßen. Es gehört ebenfalls dazu Veränderung mit Augenmaß zu verantworten. Ich würde mich sehr freuen die ereignisreiche Zeit auch in Zukunft mitgestalten zu können.


Christian Hoppe - Copyright: Christian Hoppe

Christian Hoppe

39, Unternehmensberater

Mit meiner Frau und unseren beiden Kindern leben wir seit 2019 in Farmsen-Berne. Zuvor haben wir u.a. in Kanada und Neuseeland gelebt und auch dort zahlreiche interessante und fröhliche Momente in den dortigen Kirchen und Gemeinden erlebt. Ich kandidiere für den Kirchengemeinderat, weil ich mir wünsche, dass unsere Kirche - trotz all der Veränderungen um uns herum - ein Hafen für alle Menschen bleibt, heute und in der Zukunft. 


Inga Karnapp - Copyright: Inga Karnapp

Inga Karnapp

44, Dipl. Kauffrau (FH)

Ich bin seit 2008 Mitglied im KGR und kandidiere nun für meine dritte Legislaturperiode. Ehrenamtliches Engagement ist wichtig! Hier kann ich mich einbringen und Dinge bewegen – im Kleinen wie im Großen. Die Gemeinde ist immer im Wandel. Da braucht es immer frische, aber auch erfahrene Kirchengemeinderät:innen. Es gibt immer etwas zu tun und ich möchte die Gemeinde mit Ihrer Stimme aktiv weiter mitgestalten.


Sebastian Karnapp - Copyright: Sebastian Karnapp

Sebastian Karnapp

50, Dipl. Ingenieur (FH)

Mit der Teilnahme am Winternotprogramm können wir als Gemeinde ganz direkt Menschen helfen, denen es nicht so gut geht. Ich finde diese Arbeit sehr wichtig und möchte sie auch in den kommenden Jahren als Mitglied im Kirchengemeinderat unterstützen. Weiterhin möchte ich mit meiner Mitarbeit den Weg unserer Kirchengemeinde durch die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen aktiv gestalten und begleiten.


Britta Krause-Wassmann - Copyright: Britta Krause-Wassmann

Britta Krause-Wassmann

56, Bilanzbuchhalterin

Als ich zum Jahreswechsel hörte, dass der Kirchengemeinderat in diesem Jahr neu gewählt wird, habe ich mich gefragt, was sind eigentlich dessen Aufgaben? 

Nach einem guten Informationsgespräch war mir schnell klar, dass ich sehr gern meinen Beitrag dazu leisten und im KGR mitarbeiten würde. Ich möchte meine beruflichen Erfahrungen einbringen, gerade in einer Zeit mit vielfältigen Herausforderungen, und mich für die verschiedenen Belange der Gemeinde einsetzen. 

Wir wohnen schon lange in Farmsen, unser Sohn war hier in der Kita und so sind wir der Gemeinde seit 2006 verbunden. 


Frederik Neitzel - Copyright: Frederik Neitzel

Frederik Neitzel

22, Student

Für den Kirchengemeinderat kandidiere ich, weil ich mich als jüngeres Gemeindemitglied aktiv in die Gestaltung der Gemeinde einbringen möchte. Dabei interessiert mich besonders Kirche zukunftsfähig zu machen. 

Neue Ideen und Perspektiven einzubringen und zu diskutieren motiviert mich ebenso wie an Lösungen konkreter Herausforderungen mitzuwirken. Deshalb möchte ich mich gerne weiterhin im Kirchengemeinderat engagieren. 


Celina Reimer - Copyright: Celina Reimer

Celina Reimer

20, Studentin der Theologie

Ob in der Kindergruppe Bullerbü, meiner christlichen Grundschule, als Konfirmandin, auf Reisen, jetzt in meinem Studium oder natürlich privat - Kirche und Glauben waren immer wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Als Teil des Kirchengemeinderats würde ich dazu beitragen, dass die Kirche weiterhin junge Menschen erreicht und für alle genauso bereichernd ist, wie sie für mich ist. 


Mark Oliver Scholz - Copyright: Mark Oliver Scholz

Mark Oliver Scholz

51, Versicherungsfachwirt

Ich bin seit sechs Jahren Mitglied im KGR, engagiere mich dort im Kita-Ausschuss und leite den Homepage-Ausschuss. Seit zweieinhalb Jahren bin ich außerdem noch der stellvertretende Vorsitzende des KGR. Mir macht die Arbeit viel Freude und während dieser Zeit habe ich unter anderem die Homepage der Gemeinde neugestaltet und einen Beitrag zur Digitalisierung der Gemeinde geleistet. 

Für die Möglichkeit, meine Fähigkeiten einbringen zu können, bin ich dankbar und möchte dies auch weiterhin tun, weil ich überzeugt bin, den vielen wunderbaren Menschen in Farmsen und Berne damit helfen zu können. 


Enno Strankmeyer - Copyright: Enno Strankmeyer

Enno Strankmeyer

46, Verwaltungsfachangestellter

Mein Name ist Enno Strankmeyer. Ich bin seit meiner Jugendzeit inkl. Konfirmation in der Friedenskirche Berne, mit Jahrzehnter ehrenamtlicher Jugendarbeit, damals in JA und im KV tätig gewesen. Nach langer Pause möchte ich mich wieder in die Gemeindearbeit einbringen und die Zukunft der/meiner Gemeinde und Kirche engagieren. Beruflich stehe ich inzwischen dem Staat zu Diensten im Jobcenter-Bereich. Ich bin 46 Jahre alt und alleinerziehender Papa eines 16 jährigen Sohnes.


Loreen Wolff - Copyright: Loreen Wolff

Loreen Wolff

27, Personalberaterin 

Seit drei Jahren wohne ich nun in Farmsen und besuche immer gerne die Gottesdienste. Besonders in der Corona-Zeit haben mir die Kirchenbesuche so sehr geholfen und meinen Glauben gefestigt. Ich habe mich sofort wohl in der Kirchengemeinde gefühlt und bin froh ein Teil davon zu sein. 
Nun möchte ich auch der Gemeinde etwas zurückgeben und mich aktiv beteiligen und engagieren. Ich würde mich freuen, ebenfalls ein Mitglied des Kirchengemeinderates in Farmsen-Berne zu werden, um eben auch den tollen Austausch noch mehr zu fördern.